Warum wir uns über gefälschte Kosmetika Sorgen machen sollten
EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Gefälschte Kosmetik

Warum wir uns über gefälschte Kosmetika Sorgen machen sollten

Gefälschte Kosmetika haben während der Pandemie einen Boom erlebt. Nicht, dass sie jemals nicht unter der kriminellen Menge in Mode gewesen. Jüngste Forschungen zeigen jedoch eine Renaissance, eine Verbreitung von oft gefährlichen Fälschungen, die für mehr Menschen und über neuere Kanäle leicht zugänglich sind.

Wir haben gerade veröffentlichte eine WHITE PAPER über den weltweiten Kosmetikmarkt. Es enthält einen Abschnitt über gefälschte Kosmetika, und jetzt möchten wir die Diskussion mit weiteren Informationen zu diesem globalen Problem am Laufen halten. Auf geht's.

Die Statistiken zeigen "eine besorgniserregende Bedrohung"

Im "Globaler Handel mit Fälschungen: Eine besorgniserregende Bedrohung“ (Juni 2021) berichtete die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), dass der globale Wert von Fälschungen und Raubkopien im Jahr 464 bis zu 2019 Milliarden US-Dollar oder 2.5 Prozent des Welthandels betrug.

Weltweit gab es in den Jahren 130,000, 2017 und 2018 „durchgängig“ mehr als 2019 Zollbeschlagnahmungen von gefälschten und nachgeahmten Waren. a] Millionen Beobachtungen.“

2017 und 2018 machten gefälschte Kosmetik- und Parfümerieprodukte rund 4 Prozent aller Zollbeschlagnahmen aus. Dieser stieg 10 auf knapp 2019 Prozent – ​​ein beachtlicher Sprung in kürzester Zeit. Darüber hinaus gehörten Kosmetik- und Parfümerieprodukte von 5 bis 2011 jedes Jahr zu den Top-2019-Produkten, die von Fälschern ins Visier genommen wurden. (Die anderen waren Lederartikel, Bekleidung, Schuhe und Uhren.)

Welchen Tribut haben gefälschte Kosmetika für die steuerliche Gesundheit der Branche? Ein Bericht zeigt dass sich die jährlichen Umsatzverluste durch Fälschungen im Kosmetik- und Körperpflegeproduktsektor auf 4.7 Milliarden Euro oder etwa 5.3 Milliarden US-Dollar beliefen.

Unser Markenschutzserie spricht mehr über Fälschungen. Es ist ein echtes Problem, mit dem sich jede Branche, einige mehr als andere, auseinandersetzen muss.

Gefälschte Kosmetik in einem riesigen globalen Markt

Gemäß einer Fortune-Business-Einblicke Bericht, der im September veröffentlicht wurde, hatte der Kosmetikmarkt im Jahr 277.67 einen Wert von 2020 Milliarden US-Dollar. Trotz eines allgemeinen Umsatzrückgangs während der Pandemie wird der Markt bis 415.29 voraussichtlich auf 2028 Milliarden US-Dollar anwachsen.

Der Markt hat auf die Nachfrage der Verbraucher nach einer größeren Produktvielfalt reagiert, und das Online-Shopping hat den Zugang erleichtert. Online-Shopping wird den Markt antreiben und könnte laut Branchenbeobachtern dafür verantwortlich sein fast 30 Prozent des weltweiten Beauty-Umsatzes bis 2026.

Die dramatische Verlagerung vom persönlichen zum Online-Kauf während der Pandemie hat jedoch Kriminelle ermutigt, immer mehr gefälschte Kosmetikprodukte herzustellen. Wie die OECD in ihrem Bericht „Global Trade in Fakes“ formulierte, „wenden sich Verbraucher während der Beschränkungen auf Online-Märkte, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen, was zu einem erheblichen Anstieg des Online-Angebots an einer Vielzahl von Fälschungen führt.“

Untersuchungen des US-Heimatschutzministeriums unterstützen diese Erkenntnis. Es ist "Bekämpfung des Handels mit gefälschten und raubkopierten Waren“ Bericht (Januar 2020) stellte fest, dass „der Verkauf von gefälschten und raubkopierten Waren über E-Commerce-Plattformen und verwandte Online-Marktplätze von Drittanbietern ein hochprofitables Unterfangen ist.“

Die Bedrohung für Unternehmen und Verbraucher

Gefälschte Kosmetikprodukte sind eine echte Bedrohung für Hersteller und Verbraucher. Die gefälschten Waren imitieren die ursprünglichen, unterbietenden Unternehmensverkäufe. Sie umgehen Qualitätskontrollprozesse und behördliche Aufsicht, was bedeutet, dass sie schädliche „Zutaten“ enthalten können.

Zum Beispiel im Jahr 2018 Behörden im Vereinigten Königreich gefälschte Kosmetik wiedergefunden Es wurde festgestellt, dass sie Quecksilber und einen hohen Gehalt an Hydrochinon, einem hautaufhellenden Mittel, enthalten. Die britische Polizei hat Verbraucher auch vor gefälschten Produkten gewarnt, die „Rattenkot, menschlichen Urin und Arsen“ enthalten. Polizei in Los Angeles Fälschungen mit Bakterien und tierischen Abfällen gefunden.

Mit dem Anstieg der Online-Bestellungen ist der Versand für die Fälschungsindustrie wichtig geworden. Die OECD berichtete, dass zwischen 2017 und 2019 64 Prozent der weltweiten Sicherstellungen Postsendungen waren und 13 Prozent Expresskuriere betrafen. Im gleichen Zeitraum wurden 77 Prozent aller behördlich beschlagnahmten Fälschungen während des Versandzeitraums entdeckt.

Abschließende Gedanken

Gefälschte Kosmetika – gefälschte etwas — die Verbrauchersicherheit und den Ruf der Marke bedrohen.

Ihre Lieferkette ist Ihre erste Verteidigungslinie. Mit der passenden Lösung für lückenlose Rückverfolgbarkeit, wie unsere Rückverfolgbarkeitssystem von rfxcel, können Sie Daten nutzen und Ihre Lieferkette gegen Fälschungen absichern und andere Risiken mindern.

Sie werden auch in der Lage sein, die Nachfrage der Verbraucher nach Transparenz zu erfüllen. Sie können ihnen mit Sicherheit sagen, dass Ihre Produkte das sind, was Sie vorgeben. Sie sorgen für Produktsicherheit und schützen Ihre Marke.

Bei Fragen können wir helfen. Schauen Sie sich unsere an Lösungen für den Markenschutz und Laden Sie unser Whitepaper herunter über den weltweiten Kosmetikmarkt. Und kontaktieren Sie uns heute um eine kurze Demo unseres Rückverfolgbarkeitssystems zu vereinbaren. In etwa 15 Minuten können unsere Supply-Chain-Experten zeigen, wie unsere Lösungen Ihre Lieferkette zu Ihrem wertvollsten strategischen Kapital machen.

 LinkedInTwitterFacebook

Verwandte Artikel